Lasst Kinder „Digital Natives“ sein!

Diese Technikfeindlichkeit mancher Menschen verstehe ich nicht. Momentan geistert so ein Foto durchs „Social Web“, dass besagt, dass Kinder „draußen“ statt „Tablet“ brauchen. Da ist durchaus was dran, aber die Grundintention stimmt einfach nicht. Ich habe damals mit 3 Jahren meine ersten BASIC-Listings auf einen Apple 2 und ZX81 eingetippt, dadurch Lesen, Schreiben und ansatzweise Englisch gelernt, bevor ich in den Kindergarten kam. Ich bin somit eine der ältesten Digital Natives. Trotzdem habe ich draußen gespielt, Gras gefressen, den Rest aus irgendwelchen Flaschen getrunken (meine Eltern hatten in den 1980ern einen Kiosk) oder die Hinterlassenschaften von Katzen aus dem Sandkasten ausgebuddelt. Hey, es geht beides! Ich gönne euch ja die „alte Zeit ohne Technik“, aber bitte macht euch nicht älter, als ihr seid. Alle momentanen Eltern hatten schon Kontakt zu Computern, also schirmt eure Kinder nicht davon ab. Über die Menge können wir diskutieren, aber ein Kind will auch genug Dinge außerhalb des Touchscreens entdecken – wenn ihr es lässt!

Neuen Kommentar schreiben

Flattr