Blog

Zum Mittelalterlichen Phantasie Spectaculum (MPS) in Köln und einem Artikel von report-k

Warum ich mich sehr darüber aufgeregt habe

Ich habe den Artikel von report-k über das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum (MPS) und die darin enthaltene Forderung, den Fühlinger See künftig dieser Veranstaltung zu verbieten, gelesen und muss diesem entschieden widersprechen.

Radwege in Köln

Eine verspätete S-Bahn brachte mich dazu, diese mal auszuprobieren …

So, nachdem die S-Bahn übelst Verspätung hatte und ich daher nicht per KVB weiterfahren konnte, mal wieder per KVB-Rad den „Vorzeige“-Radweg vom Hansaring getestet.

Löblich: Vorm Losfahren von einer Zivilstreife der Polizei befragt worden, ob ich fahrtauglich bin (ja, sieht echt komisch aus, wenn du versuchst, mit diesen seltsamen Gummibändern deine Handtasche rausfallsicher zu verstauen).

Rauchen

Die Drogensüchtigen, die niemand sieht

Man stelle sich vor, du stehst auf, wirst klar und musst ein Bier trinken, sonst kommst du nicht klar. So einen Menschen würden wir als Alkoholkrank abstempeln, aber es gibt genug Leute, die nach dem Aufstehen kein größeres Suftbedürftnis als nach der ersten Zigarette haben. Drogensüchtige, für mich.

Schatten in den Trümmern – und Licht

Der erste Besuch einer Shadow-Party – ohne Shadow – und des Shadows selbst

Heute war die erste Ausweich-Shadow-Party, an der ich teilnehmen konnte. Wir fuhren – eigentlich wie immer – mittwochs in die Tiefgarage. Gut, machmal haben wir auch die Bahn genommen. Aber meistens ist der Twizy der Vehikel der Wahl, da in der Tiefgarage eine Ladesäule ist. Also dort abgestellt.

Und dann wurde alles anders.

Der Brand in der Discothek Shadow

oder: Ein guter Freund liegt im Sterben

Ich weiß noch genau, wie ich aufs Shadow aufmerksam gemacht wurde. Marcel König (damals eigentlich eher ein Freund meines Bruders) wies mich auf einen neuen Laden „mit irgendwie total cooler Musik“ hin, den wir austesten wollten. Das war Anfang 2001 und vor allem der Mittwoch, der uns reizte. Ich gehöre damit nicht zu den ersten Kunden, aber ich denke, zu den ältesten Besuchern des Shadows.

Zum Karfreitag

Warum ich Christin bin und bleibe

Ja, ich bin praktizierende Christin. Ja, ich habe heute den Karfreitag so erlebt, wie es „richtig“ ist. Ich bin also laut Gesetz die „Mehrheit“. Ich könnte es dabei belassen und über alle lästern, die übers Tanzverbot lästern, möchte es aber bewusst nicht tun.

Heute morgen traf ich mich mit meinen Eltern vor der Kirche und wir begangen gemeinsam den Gottesdienst (NAK bevor jemand fragt), anschließend aßen wir Fisch bei mir zu Hause. Es war ruhig – schön.

Zum Parteiaustritt der Piratengruppe im Rat der Stadt Köln

Nun ist es also geschehen. Mit einem lauten Knall – der auch durch die Lokalpresse hallte – haben unsere Kölner Ratsleute Thomas Hegenbarth und Lisa Gerlach die Piratenpartei verlassen – nicht ohne sich über den „desolaten Zustand“ der Partei zu beschweren. Mich – und viele andere – die sich für eben diese Partei stark machen hat dies hart getroffen. Nicht wenige – mich eingeschlossen – sehen das mit der Partei anders.

Lasst Kinder „Digital Natives“ sein!

Diese Technikfeindlichkeit mancher Menschen verstehe ich nicht. Momentan geistert so ein Foto durchs „Social Web“, dass besagt, dass Kinder „draußen“ statt „Tablet“ brauchen. Da ist durchaus was dran, aber die Grundintention stimmt einfach nicht. Ich habe damals mit 3 Jahren meine ersten BASIC-Listings auf einen Apple 2 und ZX81 eingetippt, dadurch Lesen, Schreiben und ansatzweise Englisch gelernt, bevor ich in den Kindergarten kam. Ich bin somit eine der ältesten Digital Natives.

Schlafdefizit ist völlig normal

Von dem Leben als „Eule“

Gehörst du auch zu diesen Menschen, die morgens aufstehen – vielleicht ein paar Minuten, bevor der Wecker klingelt – und dann, spätestens nach dem Kaffee, völlig motiviert sind? Schläfst du auch regelmäßig vor dem Fernseher ein oder kannst es abends kaum abwarten, ins Bett zu kommen? Dann ist dieser Artikel definitiv nichts für dich.